Corona-Pandemie: Wichtiger Hinweis für unsere Kundschaft

Die Vorgaben des Bundesamtes für Gesundheit lassen nur eine beschränkte Anzahl von Kunden im SVA zu. Es ist deshalb mit Wartezeiten zu rechnen.

Es gilt eine Maskenpflicht.

Bitte kommen Sie nur vorbei, wenn Sie eine persönliche Vorsprache/Beratung als unerlässlich erachten.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten Sie gerne auch telefonisch. Sie können sich mit Ihren Anliegen auch per Kontaktformular an uns wenden.

AHV


  052 632 61 11
  8:30 - 12:00 und 13:30 - 16:30 Uhr
Kontaktformular AHV

IV


  052 632 61 50
  8:30 - 12:00 und 13:30 - 16:30 Uhr
Kontaktformular IV

ALK


  052 632 61 80
  8:30 - 12:00 und 13:30 - 16:30 Uhr
Kontaktformular ALK

Umstellung auf QR-Rechnung im Bereich Beiträge, Familienzulagen und IV-Taggeld

Per September 2021 werden die Einzahlungsscheine auf den Rechnungen durch den QR-Code ersetzt. Im Code sind alle Zahlungsinformationen integriert und Sie erhalten dadurch die Möglichkeit, mittels Scanning eine schnelle und einfache Bezahlung durchzuführen. Natürlich ist es weiterhin möglich, die QR-Rechnungen am Postschalter oder via Zahlungsauftrag zu bezahlen.

Mehr Infos finden Sie unter: QR-Rechnung

Betreuungsentschädigung ab 1. Juli 2021

Eltern, die ihre Erwerbstätigkeit für die Betreuung ihres gesundheitlich schwer beeinträchtigen Kindes unterbrechen, haben ab 1. Juli 2021 Anspruch auf einen entschädigten Betreuungsurlaub. Die Entschädigung beträgt 80% des durchschnittlichen AHV-pflichtigen Erwerbseinkommens und wird während max. 98 Tagen innerhalb einer Rahmenfrist von 18 Monaten ausgerichtet.

Detaillierte Informationen liefert Ihnen das Merkblatt.

Hier finden Sie das Antragsformular.

Überbrückungsleistungen / Einführung einer neuen Sozialversicherung ab 1. Juli 2021

Überbrückungsleistungen sichern die Existenz von Personen, die kurz vor dem Rentenalter ihre Erwerbsarbeit verloren haben, bis zum Zeitpunkt, in dem sie ihre Altersrente beziehen können. Überbrückungsleistungen sind Bedarfsleistungen und werden ähnlich berechnet wie die Ergänzungsleistungen zu einer AHV- oder IV-Rente. Arbeitslose, die nach dem 60. Geburtstag von der Arbeitslosenversicherung ausgesteuert werden und kein ausreichendes Einkommen mehr finden, können bis zur Pensionierung Überbrückungsleistungen erhalten.

Detaillierte Informationen liefert Ihnen das Merkblatt.

Hier finden Sie das Antragsformular.

Jahresbericht 2020

Der Jahresbericht 2020 liegt vor. Informieren Sie sich über die Zahlen und Entwicklungen der verschiedenen Sozialversicherungen im Kanton Schaffhausen.
» Weiter

Information zur Corona-Erwerbsersatzentschädigung

Der Bundesrat hat Entschädigungen eingeführt, um die wirtschaftlichen Folgen der Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus abzufedern.

Viele Selbständigerwerbende und Personen in arbeitgeberähnlicher Stellung sind nach wie vor oder erneut von den Massnahmen gegen das Coronavirus stark betroffen, auch wenn sie ihr Unternehmen nicht schliessen müssen. Sie können weiterhin Corona-Erwerbsersatz beanspruchen: Mit dem neuen Covid-19 Gesetz hat das Parlament diese Unterstützung verlängert und ausgeweitet. Der Bundesrat hat am 4. November 2020 die entsprechenden Verordnungsänderungen verabschiedet. Die neue Regelung tritt rückwirkend auf den 17. September 2020 in Kraft und ist befristet auf den 30. Juni 2021. Für Leistungen nach dem 17. September 2020 ist immer eine neue Anmeldung erforderlich. Die Leistungen werden monatlich rückwirkend ausbezahlt.

Wer hat Anspruch auf eine Entschädigung?

Eltern mit Kindern, die ihre Erwerbstätigkeit unterbrechen müssen, weil die Fremdbetreuung der Kinder nicht mehr gewährleistet ist.
• Personen, die wegen einer Quarantänemassnahme ihre Erwerbstätigkeit unterbrechen müssen.
• Vom 18. Januar 2021 bis 28. Februar 2021 haben auch besonders gefährdete Personen Anspruch auf die Entschädigung, sofern sie ihre Arbeit nicht von zu Hause aus verrichten können.
Selbständigerwerbende oder Personen in arbeitgeberähnlicher Stellung, die ihren Betrieb wegen kantonal oder auf Bundesebene festgelegten Massnahmen schliessen müssen.
Selbständigerwerbende oder Personen in arbeitgeberähnlicher Stellung, die vom Veranstaltungsverbot betroffen sind oder deren Veranstaltung wegen kantonal oder auf Bundesebene festgelegten Massnahmen abgesagt wurde.
Selbständigerwerbende oder Personen in arbeitgeberähnlicher Stellung, die ihre Erwerbstätigkeit aufgrund von Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus massgeblich einschränken müssen und im Jahr 2019 ein AHV-pflichtiges Einkommen von mindestens 10’000 Franken erzielt haben.

» Merkblatt
» Anmeldeformular Quarantäne / Ausfall Fremdbetreuung Kinder / besondern gefährdete Personen.
» Anmeldeformular Selbständigerwerbende / Personen in arbeitgeberähnlicher Stellung.

Coronavirus: Regierung beschliesst Verschärfung von Massnahmen

Der Kanton Schaffhausen hat verschärfte Massnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie beschlossen. Von Betriebsschliessungen sind folgende Bereiche betroffen:
Turnhallen, Hallenbäder, Tanzstudios, Fitness- und Wellnesszentren, Eissportanlagen und Innenräume von sonstigen Sportanlagen und Sportstadien, jeweils einschliesslich der Garderoben; Spielsalons und Casinos, Innenräume von Unterhaltungs- und Freizeitbetrieben (namentlich Museen, Kinos, Theater, Jugendtreffpunkte oder Bowling- und Billiardcenter) sowie Erotikbetriebe.

Die Verschärfungen gelten ab Montag, 7. Dezember 2020 bis und mit Dienstag, 22. Dezember 2020.

Selbständigerwerbende oder Personen in arbeitgeberähnlicher Stellung, die von der behördlich angeordneten Schliessung betroffen sind, können für Zeit der Schliessung Corona-Erwerbsersatz beanspruchen.

Die Leistungen werden rückwirkend monatlich ausbezahlt.

» Merkblatt
» Anmeldeformular Selbständigerwerbende / Personen in arbeitgeberähnlicher Stellung.